Schmerztherapeut

//Schmerztherapeut
Schmerztherapeut 2015-06-22T15:43:35+00:00

Schmerztherapeut

Kursname:Schmerztherapeut(in)
Dauer:1 Jahr in 3 Intensivwochen
Termine:Termine folgen in Kürze
Gebühr:EUR 3600,- (USt.-befreit)
Ort(e):
Zertifikat:Der erfolgreiche Abschluss wird mit einem Zertifikat des IEK bescheinigt. Die erworbene Qualifikation kann grundsätzlich bundesweit namentlich geführt und z. B. in selbstständiger Arbeit, eigener Praxis oder im Angestelltenverhältnis beruflich ausgeübt werden. Die mit dieser Ausbildung erworbene Zusatzqualifikation Autogenes Training entspricht inhaltlich den qualitativen Anforderungen der Krankenkassen bzw. der Kassenärztlichen Vereinigung. Somit werden die absolvierten Unterrichtseinheiten unter der Maßgabe einer Einzelfallprüfung bei bestehender Grundqualifikation von den Krankenkassen hinsichtlich des § 20 SGB V (Primärprävention) bzw. von der Kassenärztlichen Vereinigung hinsichtlich des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs im Bereich übender Techniken als spezifische Qualifikation grundsätzlich anerkannt.
Voraussetzungen:Einfühlungsvermögen, Freude am Umgang mit Menschen, Fähigkeit zur Selbstreflexion.
Sonstiges:Die erfolgreiche Teilnahme ermöglicht Ihnen die kostenlose Teilnahme an der Ausbildung Psychotherapie (HPG) zu einem Termin Ihrer Wahl. In der Ausbildung enthalten ist bei Bedarf ein klientzentriertes Einzelcoaching für die Aufarbeitung eigener psychologischer Themen, zur Generierung von Handlungsperspektiven im Berufsfeld sowie der Entwicklung eines individuellen Marketingkonzeptes. Zwischen den Ausbildungsblöcken findet in Eigenstudium theoretische und praktische themenrelevante Vertiefung, die Aufstellung eines persönlichen Seminar- und Therapiekonzeptes sowie Selbsterfahrung statt. Nach Absprache: Vertiefungseinheiten zwischen den Ausbildungsblöcken (Praktikum, klinische Tätigkeit etc.).
Kursbeschreibung als PDF:

Hintergrund

Schmerz ist ein großer Glückskiller. Es ist schwierig, mit Schmerzen zufrieden zu sein. Manchmal gibt es aber keine bekannte, wirksame Methode, dem Schmerz zu Leibe zu rücken und wir brauchen Strategien, um uns mit ihm zu arrangieren. Unsere Lebenserwartung steigt. Mit der höheren Anzahl älterer Menschen steigt aber auch die Anzahl der Menschen mit chronischen Schmerzen kontinuierlich. Die häufig unbefriedigende Wirkung von Schmerzmitteln sowie die Nebenwirkungen herkömmlicher Schmerzmittel lassen Menschen nach alternativen Methoden der Schmerzbehandlung suchen.  

Ziel

Das Ziel unserer Ausbildung zum Schmerztherapeuten ist der sichere Umgang mit Techniken und Strategien zur seelischen und körperlichen Behandlung von Schmerz. Wie sieht ein wirksamer, erfolgreicher Weg aus, der es uns ermöglicht, trotz chronischer Schmerzen unsere Lebensqualität zu erhalten oder zurückzuerlangen? Die Ausbildung richtet sich an Interessierte, die sich berufen fühlen, therapeutisch mit Menschen zu arbeiten, die unter chronischen oder periodisch auftretenden Schmerzen leiden. Sie richtet sich an Männer und Frauen, die sich besonders dazu hingezogen fühlen, andere vom Leidensdruck körperlicher Schmerzen zu befreien. Wir zeigen den Teilnehmer(inne)n ein breites Spektrum an überlieferten und modernen Behandlungsmöglichkeiten, um Schmerzen zu lindern oder zu heilen. Die Teilnehmer(innen) lernen gleichsam Methoden kennen, sich mit Schmerzen zu arrangieren und diese Methoden einem Schmerzpatienten zu vermitteln. Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung ist der persönliche Zugang zu eigenen Kraftressourcen und eine positive Lebenseinstellung.  

Aus dem Inhalt

  • Aktueller Stand der Schmerzforschung und Schmerztherapie
  • Hirnforschung und Neurologie im schmerztherapeutischen Kontext
  • Diagnostik
  • Klinisch-stationäre Schmerztherapie und ambulante Schmerztherapie
  • Therapiepläne
  • Psychosomatik
  • Aktuelle Forschung zum Placebo-Effekt
  • Geschichte eines Schmerzmittels: von Opium über Morphium zu Heroin
  • Legale und illegale Schmerzmittel, rezeptpflichtige und rezeptfreie Schmerzmittel
  • Schmerzmittel und Medikamentenabhängigkeit
  • Häufige Entwicklungen chronischer Schmerzen
  • Im Körper verankerte schmerzhafte Erinnerungen löschen
  • Schmerzen durch Angst und Verspannung
  • Volkskrankheit Rückenschmerzen
  • Besondere Strategien und Behandlungsmethoden bei Bandscheibenvorfällen
  • Aktuelle Forschungen zur Migräne
  • Behandlungsmöglichkeiten bei Menstruationsbeschwerden
  • Herzschmerzen als psychopathologisches Krankheitsbild
  • Abgrenzung versus Empathie; notwendiger Selbstschutz des Therapeuten, um langfristig gesund zu bleiben
  • Vermischung von psychosomatischen und körperlich ursächlichen Schmerzen
  • Die Aufmerksamkeit von anderen Menschen; Mechanismen von Vorteil und Gewinn durch Schmerz
  • Psychotherapeutische Grundhaltungen und Strategien in der Schmerztherapie: Akzeptieren versus Ignorieren, „in den Schmerz hineingehen“ versus „sich auf gewünschte Gefühle konzentrieren“
  • Schmerz im Zen-Buddhismus
  • Schmerzunempfindlichkeitsübungen
  • Schmerzunempfindlichkeit in Trancezuständen
  • Die Macht der Gedanken: Mythos und Techniken der Fakire
  • Schmerz und Kampf; wie Schmerz lähmt und Aggressionen weckt
  • Biofeedback in der Schmerztherapie
  • Was geschieht beim Feuerlauf?
  • Willenskraft und Körperbeherrschung: Was geschieht in Körper und Geist beim Eistauchen?
  • Schmerzüberempfindlichkeit
  • Wenn Schmerzmittel nicht wirken
  • Schmerz annehmen versus Aufmerksamkeit umlenken
  • Freude und Genuss; Strategien, den Schmerz zu vergessen
  • Schmerz und Lust
  • Phantomschmerzen
  • Lachen, Glückshormone und Schmerz
  • Stellung, Beachtung und Umgang mit Schmerz in unterschiedlichen Kulturen
  • Geschlechterspezifischer Umgang mit Schmerz
  • Vom sprachlichen Umgang mit Schmerz: Metaphern des Schmerzes
  • Selbstverletzung: Schmerz spüren, um etwas zu spüren
  • Schmerztherapie und Achtsamkeitsübungen
  • Schmerzbehandlung in der traditionellen chinesischen Medizin
  • Akkupunktur
  • Akupressur
  • Die wichtigsten Meridiane
  • Prinzipien der Osteopathie
  • Homöopathische Mittel in der Schmerztherapie
  • Heilsteine
  • Ganzheitliche Sichtweisen – die Bedeutung von Schmerz: Rüdiger Dahlkes „Krankheit als Weg“
  • Energietherapeutische Ansätze: Grundübungen des Reiki und der Prana-Heilung
  • Meditations- und Visualisierungstechniken
  • Atemtechniken
  • Autogenes Training Seminarleiterschein (32 UE)
  • Entspannungsverfahren
  • Hypnose
  • Körpertherapeutische Grundsätze
  • Schmerztherapeutische Massageverfahren
  • Wirkungsweise von Wechselbädern und Kneippkuren
  • Solebäder
  • Vorbereitung und Gestaltung schmerztherapeutischer Therapeieinheiten
  • Rechtliches, Berufskunde, Krankenkassen
  • Supervision und Coaching

 

Aus dem Methodenteil

In Vortrag und Präsentation werden der aktuelle Stand der Forschung zur Schmerztherapie und ein breites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten vermittelt. Entspannungstherapeutische und körpertherapeutische Anwendungen werden in der Gruppe in Selbsterfahrung erlebt und verinnerlicht, die Anleitung der Entspannungsverfahren und körpertherapeutischen Anwendungen in der Gruppe praktiziert. In unserer Ausbildung zum Schmerztherapeuten werden die Teilnehmer(innen) sich ihres eigenen Standpunktes im Umgang mit Schmerz bewusst: Wie stehen wir zu kulturell geprägten Konditionierungen wie der Tugend der Tapferkeit, zu Sätzen wie „Jungen weinen nicht“ oder einem scheinbar nur scherzhaft anerkennend gemeinten „keinen Schmerz kennen“? Potentiale und Gefahren einer überdurchschnittlich hohen Empathie in der Schmerztherapie werden erörtert. Die Ausbildung vermittelt in Theorie und Praxis eine umfassende, integrale Sichtweise der therapeutischen Möglichkeiten. Sie integriert traditionelle, schulmedizinische und alternative Behandlungsweisen im Geiste des Mottos „Wer heilt, hat recht.“ Die Ausbildung endet mit der Gestaltung und Präsentation einer schmerztherapeutischen Beratungs- und Behandlungsstunde in der Gruppe und der Reflexion in der Gruppe.

So melden Sie sich für eine unserer Ausbildungen an:

Im Formular unten wählen Sie den gewünschten Termin, geben Ihre persönlichen Daten und ggf. Bemerkungen ein und klicken dann auf "weiter zum nächsten Schritt".

Im nächsten Schritt können Sie Ihre Eingaben noch einmal überprüfen, bevor Sie die Anmeldung durch Klick auf den Button "Zahlungspflichtig anmelden" absenden. Hier haben Sie außerdem die Möglichkeit, einen Schritt zurück zu gehen, um jede Ihrer Eingaben über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen zu korrigieren. Der Anmeldevorgang ist nach Betätigung des Buttons "zahlungspflichtig anmelden" abgeschlossen. Eine Korrektur von Eingabefehlern ist ab dem Zeitpunkt der Betätigung dieses Buttons nicht mehr möglich. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine verbindliche Anmeldebestätigung (Vertragsschluss).

Termine folgen in Kürze